Nächstes Spiel: Swans Gmunden VS CITIES Panthers Fürstenfeld / 29.01.2023, 17:30 Uhr / Volksbank Arena Gmunden
Fürstenfeld Panthers

Spielbericht: BSL 2022/23 | Grunddurchgang | Spieltag 7
CITIES Panthers Fürstenfeld vs. UBSC Raiffeisen Graz

Beste Saisonleistung reicht unseren heroisch kämpfenden CITIES Panthers Fürstenfeld beim Heimspiel gegen UBSC Raiffeisen Graz leider doch nicht zum zweiten Erfolg in dieser Spielzeit

Am vergangenen Sonntag stand für unsere CITIES-Burschen nach der Länderspielpause endlich wieder eine Partie auf dem Speiseplan, und das gleich zu Hause in St. Stadthalle. Gegner bei dieser Heimbegegnung war die Truppe von UBSC Raiffeisen Graz, bei der mit Head Coach Ervin Dragsic und Karl Sommer, der zusammen mit Michael Fuchs das rührige Duo der sportlichen Führung bildet, zwei Akteure zu alter Wirkungsstätte zurückkehrten und nicht nur vom Verfasser dieser Zeilen liebevoll empfangen wurden. Während des Spiels hörte die Freundschaft aber klarerweise dann doch auf,  am Ende von heißen und abwechslungsreichen 40 Minuten setzte sich mit UBSC Graz der Favorit durch, leicht haben es unsere Boys den Landeshauptstädtern aber auch wieder nicht gemacht.

Zu Beginn dieses Steirerderbies vertraut unser aus dem Head Coach Pit Stahl und seinem mehr als kongenialen Assistant Coach Flavio Priulla bestehende Betreuerteam auf Steve Robinson jr., Georg Wolf, Jaylen Butz, Fynn Schott und Basketballgroßmeister Christoph Nagler; Andrija Blatancic, Adnan Hajder und Fabian Richter mußten leider passen. Auf Seiten der Murstädter versuchen es Head Coach Ervin Dragsic und sein heute anwesender Assistant Coach Dimitris Sarikas mit Robert Gerald Hawkinson, Zachery Deshon Cooks, Paul Isbetcherian, Issac James Vann jr. und Tanner Giddings.

Vor dem offiziellen Aufwurf dieser Heimpartie gibt es diesmal auch einen inoffiziellen, durchgeführt von Manfred Terzer. Dieser bildet mit dem Loipersdorfer Wolfgang Sommer das Geschäftsstellenleiter-Duo der Raiffeisenbank Fürstenfeld, eine der treuesten Panthers-Sponsoren überhaupt, und diese übernimmt für dieses Topspiel als Teil von Raiffeisen Steiermark Region Fürstenfeld die Patronanz, vielen Dank dafür. Nach dieser blitzsauberen Aktion vor durchaus gut besuchtem Haus, darunter seinen bei UBSC tätigen Sohn Milan Dokmanovic besuchenden ehemaligen Panthers-Nachwuchscoach Milivoj Dokmanovic, Reinhard Eibel und Reinhard Meusburger von unserem ehemaligen Hauptsponsor Lopoca folgt dann der offizielle Aufwurf und der ist gleich ein Spiegelbild der gesamten Partie. Zuerst kann sich kein Team den Ball sichern, und dann sichert sich mit Isaac James Vann jr. erst ein UBSCler den Ball und auch den ersten Angriff. Punkte schauen für die Grazer nun aber keine heraus, da dieser erst das runde Spielgerät von Fynn Schott stibitzt wird und danach Jaylen Butz nach Assist von Christoph Nagler dieses zu unserer 2:0-Führung sprungwerfen kann. Trotz mehrer Versuche verpassen wir es, diese auszubauen, was die Ervin-Dragsic-Fünf nicht nur ausgleichen, sondern auch 4:2 in Front gehen läßt. In weiterer Folge geht es munter weiter, ein offener Schlagabtausch entwickelt sich, keine Equipe kann sich absetzen, das Basketballfanherz schlägt höher. So endet dieses erste Viertel, in dem auf unserer Seite auch Jan Schott und Kapitän Roland Reinelt zum Einsatz kommen, mit einem 19:18 aus unserer Sicht. Nach 2 Minuten Rast und Ruh in der ersten Viertelpause kann es denn auch weitergehen, hoffentlich mit wieder frischen Panthers.

Zu Beginn des 2. Spielquartals sind unsere Fürstenfelder CITIES Panthers in Besitz des Balls. Unser Youngster Fynn Schott nutzt diesen positiven Umstand eiskalt aus, aus der Distanz ballert er den Basketball aus der Distanz zum 22:18 für uns in den Grazer Korb. Nach einem Ballverlust von Ioannis Dimakopoulus kommt Fynn Schott abermals zu einem Wurf aus der Ferne, diesmal jedoch kann er leider nicht scoren. Auch unser Kapitän Roland Reinelt gelingt danach kein Score, er hat mit einem Lay-up Pech. Durch kluges Zusammenspiel vorne und kräftiges Dagegenhalten hinten kommen wir dann doch zu Punkten und etwas mehr als 2 Minuten nach Wiederbeginn liegen wir plötzlich 10 Punkte voran, ein 30:20 aus unserer Sicht auf dem Scoreboard liest sich prächtig. Erste Hoffnungen auf einen Heimderbysieg keimen auf unserer Seite schon auf, Ervin Dragsic jedoch ortet Feuer am Dach, und um seine Schützlinge wieder aufzubauen und zu pushen nimmt er eine Auszeit. Diese Maßnahme scheint für das Grazer Lager zu fruchten, denn nicht nur der erste Korb danach geht auf das UBSC-Konto. Gemeinsam und nicht einsam kämpfen sich die Uhrturmstädter wieder an uns heran, zuerst auf 4 Zähler und dann gelingt ihnen auch noch der Ausgleich zum 37:37, und das 55 Sekunden vor Ende des 2. Spielquartals, in dem auf unserer Seite Mirza Manjgo neu ins Spiel gekommen ist. Jetzt ist es Pit Stahl, der sich genötigt sieht, eine Auszeit zu nehmen, um seine Buben zu motivieren und vielleicht doch noch mit einer Führung in die Halbzeitpause gehen zu können. Diese Rechnung geht dann leider nicht ganz auf, denn die ersten drei Punkte nach der Auszeit erzielt UBSC Graz. Doch danach wird quasi mit der Halbzeitsirene Steve Robinson gefoult, die dabei verhängten Freiwürfe kann er beide verwerten, sodaß wir mit einem uns alles offenhaltenden 39:40-Rückstand in die Kabine(n) gehen können, wo nun die beiden Head Coaches das Sagen haben. Danach sind wir hoffentlich gerüstet für den weiteren Spielverlauf, auf daß wir das Heft wieder in die eigene Hand nehmen können.

Die 3. Spielperiode beginnt mit Ballbesitz für Graz-Jakomini in Fürstenfeld City in der Wall Street. Tanner Giddings veranlaßt dies sofort, den Ball aus der Ferne in den Korb zu werfen, schafft dies aber nicht ganz. Christoph Nagler holt sich nämlich den Defensivrebound und ermöglicht dadurch seinem Kollegen Steve Robinson jr. einen Sprungwurf für 2 Punkte anzubringen, der Ball jedoch geht auch in diesem Fall nicht in den Korb. Nach einer weiteren mißglückten Offensivaktion der Messestädter holt sich Jaylen Butz das runde Spielgerät, dieses kommt in die Hände von Christoph Nagler und der bringt uns per Lay-up mit 41:40 in Führung. Steve Robinson jr. kann danach zwar mit einem Korbleger unsere Führung auf 43:40 ausbauen, doch das Imperium Dragsic-Fünf schlägt mit 7 auf einen Streich zurück und liegt somit mit 47:43 voran. Pit Stahl sieht sich in Anbetracht dessen zu einer Auszeit genötigt, die aber vorerst die erhoffte Wirkung nicht zeigt. Des Gegners Team bleibt nämlich weiterhin am Drücker, hält einen Respektabstand zu unserer Equipe und wirkt gefestigt wie schon so oft in dieser Saison. Einige Zähler können wir bis zum Ende dieses Spielabschnitts dann doch noch aufholen, in die letzte Viertelpause geht es mit einem doch aufholbaren 53:59. 2 Minuten Rast und Ruh sollen uns jetzt helfen, um im letzten Spielakkord doch noch zum Erfolg kommen zu können.

Der schon angesprochene Schlußakkord beginnt für unsere Fünf denkbar unglücklich. Wir haben zwar Ballbesitz und kommen durch Roland Reinelt sogleich zu einem Sprungwurf, die ersten Punkte in diesem Spielquartal erzielen aber die Gäste in Form eines Sprungwurfs von Robert Gerald Hawkinson. Ehe Steve Robinson jr. uns 2 Minuten nach Wiederbeginn anschreiben läßt, und das glücklicherweise aus der Distanz, verwertet Issac James Vann jr. 2 Foulfreiwürfe. In weiterer Folge entwickelt sich wieder ein offener Schlagabtausch, beide Teams agieren auf Augenhöhe, brennen ein wahres Basketballfeuerwerk ab, die Spannung steigt, niemand in der Stadthalle bleibt davon unberührt. Zur Mitte dieses Spielquartals ist unser Ausgleich da, 67:67 steht es jetzt. Doch anstatt selbst in Führung zu gehen, müssen wir 4 Punkte in Folge kassieren, Punkte, die uns am Ende schmerzlich abgehen können. Unsere Burschen bleiben jetzt aber ruhig, machen ihrerseits ebenfalls 4 Zähler in Folge und schon ist der 71:71-Ausgleich da, keine Minute vor Ende dieser Partie. 39 Sekunden vor dem Schlußgong bringt Robert Gerald Hawkinson seine Truppe mit einem Korbleger mit 73:71 in Führung. Steve Robinson jr. könnte darauf anschließend mit einem Sprungwurf ausgleichen, doch schafft er dies nicht, was einen seiner Teamkollegen ein Foul begehen läßt. Dieses bringt Issac James Vann jr. 2 Freiwürfe ein, von denen er zumindest einen verwerten kann. Danach probiert es Christoph Nagler auf unserer Seite aus der Distanz, doch der Ball landet leider nicht im Korb, sondern DANEBEN, leider Gottes. Dann bekommt Robert Gerald Hawkinson nach einem Foul 2 Freiwürfe zugesprochen, auch er kann wie Issac James Vann jr. zuvor nur einen verwerten, und zwar zum 75:71. Zum Auswärtsderbysieg reicht dies aber trotzdem, denn ein Distanzwurf von Fynn Schott landet irgendwo im Nirgendwo. So kann UBSC Raiffeisen Graz feiern, während wir auf das nächste Heimderby warten müssen, welches am kommenden Sonntag um 17:30 in unserer Stadthalle zur Austragung kommt, der Gegner werden die Kapfenberg Bulls unter Head Coach Basketballprofessor Michael Schrittwieser und seinem auch bei uns engagierten Adnan Bajramovic sein.

(Bericht: Klaus Vollstuber)

Resultat 71:75 (19:18, 20:22, 14:19, 18:16)

Scorer Panthers: Robinson 30, Nagler 13, Schott F. 12, Butz 12, Wolf 2, Reinelt 2

Zur gesamten Spielstatistik: www.basketballaustria.at

Fotos: Pictorial / M.Tobisch

Fürstenfeld Panthers
CITIES Panthers Fürstenfeld
Wallstr. 26, 8280 Fürstenfeld, Österreich

office@panthers.at